Hallo Gast, Sie können sich registrieren oder einloggen
» Startseite Artikel / Artikel lesen



 



Newsletter: Tipps 07.12.2008 18:04

Newsletter zu Weihnachten

(Artikel mit 1 Seite)
Weihnachten steht vor der Tür und das Geschäft soll noch rechtzeitig vor dem Fest angekurbelt werden. Hier finden Sie die 24 wichtigsten Tipps, wenn es um das Weihnachtsgeschäft und einen Newsletter geht.

Nur noch wenige Tage

Weihnachten steht vor der Tür und das Geschäft soll noch rechtzeitig vor dem Fest angekurbelt werden. Hier finden Sie die 24 wichtigsten Tipps, wenn es um das Weihnachtsgeschäft und einen Newsletter geht.
  1. Denken an eine rechtzeitige Aussendung Ihres Newsletters zu Weihnachten. Gerade an den letzten Tagen vor dem Fest häufen sich die Aussendungen bei den Kunden und der einzelnen Newsletter geht schnell einmal im weihnachtlichen Mail-Verkehr unter.
  2. Wählen Sie unterschiedliche Angeboten für unterschiedliche Zielgruppe aus. Ein Bestandskunde sollte ein anderes Angebot als ein Interessent bekommen.
  3. Wer noch seinen Adressenbestand vergrößern will, sollte jetzt damit beginnen, bei der Anmeldung ein besonderes Angebot zu platzieren.
  4. Sorgen Sie für weihnachtliche Angebote in Ihrem Sortiment. Zu Weihnachten werden Überraschungen und Geschenke gewünscht.
  5. Wer keine speziellen weihnachtlichen Produkte anbietet, sollte zumindest einen weihnachtlichen Gruß, eine spezielle Überraschung oder einen besonderen Nachlass anbieten. Dies sollten Sie natürlich unbedingt in Ihrem Newsletter ankündigen.
  6. Versenden Sie bis zum Fest noch mehrere Weihnachts-Newsletter. Diese können aufeinander aufbauen. So sorgen für eine nachhaltige Kommunikation mit Ihrer Zielgruppe, was sich in den Umsätzen niederschlagen wird.
  7. Neben speziellen Produkten bieten sich natürlich auch Nachlässe, Gutscheine und vergleichbare Angebote zu Weihnachten an.
  8. Nutzen Sie bekannte Weihnachtstermine für Ihre Aktionen: die Adventssonntage, Nikolaus, die Weihnachtsfeiertage.
  9. Bieten Sie direkt vor den Feiertagen noch ein spezielles Angebot für Kurzentschlossene an.
  10. Werben Sie mit dem Hinweis: "Wer jetzt bestellt, erhält die Ware noch vor den Feiertagen". Dabei sollten Sie unbedingt darauf achten, das die bestellte Ware auch tatsächlich noch unter dem Weihnachtsbaum liegt.
  11. Richten Sie einen Adventskalender ein und bestücken Sie so Ihre Zielgruppe jeden Tage mit einem entsprechenden Angebot. Natürlich müssen Sie dann auch jeden Tag Ihre Interessenten per Newsletter bestücken.
  12. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Angebot auch sofort verfügbar ist. Nichts ist ärgerlicher, wenn die ersten Reaktionen auf Ihr Mailing kommen und Sie können nicht liefern.
  13. Sorgen Sie für ein weihnachtliches Layout für Ihren Newsletter und den nachgeschalteten Seiten und Shops.
  14. Richten Sie über einen Autoresponder ein mehrteiligen Mailing ein, um nicht per Hand die einzelnen Anschreiben zu versenden.
  15. Das Weihnachtsgeschäft endet natürlich nicht am 24. Dezember. Machen Sie Ihren Kunden noch ein Angebot nach dem Fest. Hier können dann Ihre Interessenten Ihr Weihnachtsgeld für Bestellungen investieren. Alternativ können Sie dann auch noch die Produkte anbieten, die nicht vor Weihnachten verkauft wurden.
  16. Arbeiten Sie mit weihnachtlichen Formulieren innerhalb des Newsletters. Sorgen Sie für stimmungsvolle Formulierungen. Dies unterstützt die Kaufbereitschaft direkt vor dem Fest.
  17. Richten Sie einen Weihnachts-Countdown ein: "Nur noch xx Tage bis Weihnachten". So erhöhen Sie Spannung. Diese Maßnahme lässt sich ebenfalls sehr gut mit einem Newsletter unterstützen.
  18. Ein Weihnachtskalender lässt sich auch innerhalb eines Shops realisieren, in dem Sie an den letzten 24 Tagen vor Weihnachten täglich ein besonderes Angebot präsentieren. Auch hier sollten Sie einfach einen 24teiligen Newsletter einrichten.
  19. Bieten Sie die Möglichkeit an, dass Ihre Produkte weihnachtlich verpackt werden. Diese Chance müssen Sie natürlich über Ihren Newsletter kommunizieren.
  20. Bedenken Sie bei Ihrem Newsletter, dass auch zur Weihnachtszeit die rechtlichen Vorschriften gelten. Verzichten Sie als auf einen Newsletter, wenn nicht zu jedem Empfänger eine Zustimmung vorliegt. Ansonsten droht eine weihnachtliche Abmahnung.
  21. Bdenken Sie, dass ein Weihnachtsgruss per E-Mail nicht die Wirkung besitzt, wie eine Weihnachtskarte per Post. Für wirklich gute Kunden sollten Sie vielleicht noch zusätzlich eine postalischen Gruss auf den Weg bringen.
  22. Für eine schnelle und genaue Aussendung der Ware gehört natürlich auch eine schnelle Bezahlung. Bewerben Sie in Ihrem Newsletter besonders die Zahlungsmethoden, bei denen das Geld kurzfristig bei Ihnen eintrifft. Ideal sind hier Paypal, ClickandBuy, Kreditkarte, Sofortüberweisung, Moneybookers oder T-Pay. Die klassischen Bezahlmethoden wie Lastschrift oder Vorkasse sollten Sie hier nicht mehr bewerben.
  23. Weisen Sie in der vorweihnachtlichen Zeit nicht nur in Ihrem Newsletter auf Ihre besonderen Angebote hin, sondern auch in allen anderen E-Mails sollte ein Hinweis auf gar keinen Fall fehlen.
  24. Nutzen Sie die Funktion eines Wunschzettels und verbinden Sie diese Idee mit Ihrem Newsletter.
Ihnen fehlt noch die passende Weihnachtsidee. Wie wäre es mit einem Buch zum Thema Newsletter !

Drucken | Artikel wurde 2178 mal aufgerufen

Artikel als Bookmark speichern bei ...
 
Impressum | Datenschutzhinweise | Nutzungsregeln/AGB